Makler Herford: Analyse von Herford 2017

Makler Herford

Wir als Ihr Makler in Herford stellen Ihnen jedes Jahr eine kostenlose Marktanalyse von Herford zur Verfügung, die jedes Jahr aktualisiert wird. Die Daten sind aus dem Vorjahr, da neue Daten erst nach Ablauf des aktuellen Jahres ausgewertet vorliegen.

allgemeines zu Herford

Die Bevölkerungszahl von Herford liegt bei 66.905 Einwohnern (Stand 2015) mit einer Einwohnerdichte von 845 Einwohnern/km2.

Herford grenzt an den Städten Bünde, Löhne, Bad Oeynhausen und Raum Bielefeld. Bielefeld ist in guter Reichweite, was auch vor allem der sehr guten Infrastruktur geschuldet ist.

Herford hat viele und teils sehr große Gewerbegebiete, was zu einem großen Berufsangebot führt und auch zukünftig die Stadt wirtschaftlich interessant macht.

2016 gab es 658 Kauffälle von bebauten und unbebauten Grundstücken. Das bedeutet einen Anstieg von ganzen 22% im Vergleich zum Vorjahr. Dies zeigt, dass sehr viel Bewegung im Markt ist.

Im Bereich Immobilien wurde 2016 ingesamt 104,9 Millionen Euro umgesetzt. Im gesamten Kreis Herford lag der Umsatz bei 307 Millionen Euro und somit 27% über den beiden Vorjahreswerten.

Anteil der Immobilienarten

bebaute Grundstücke 61%

Wohnungs- / Teileigentum 25%

unbebaute Grundstücke 14%

Wohnungen

2016 wurden in Herford 127 auswertbare Kaufverträge für Wohnungs- und Teileigentum geschlossen, etwas mehr im Vergleich zu 115 im Vorjahr. Während der durchschnittliche Preis bei Erstverkauf von Wohnungen seit 2010 stark angestiegen ist, bleibt der durchschnittliche Preis von weiterverkauften Wohnungen seit 2005 sehr konstant, wodurch 2016, preislich betrachtet, eine große Lücke zwischen neuen und gebrauchten Wohnungen klafft.

Wohnungseigentum im Bereich Neubau ist ein steigendert Markt, es wurde im Kreis Herford 2016 im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung von 7% festgestellt. Mittelfristig werden auch die Preise für wiederverkaufte Wohnungen vermutlich steigen, mit Blick auf den gesamten Immobilienmarkt.

Die Wohnungsmiete steigt hingegen deutschlandweit seit fast 3 Jahrzehnten kontinuierlich langsam an, genau wie die Lebenshaltungskosten.

Erstverkauf

Der durchschnittliche Preis für den Erstverkauf von Neubauwohnungen ab dem Baujahr 1975 unterlag von 2014 bis 2016 einem starken Anstieg.

2010

1.427 €/m²

2014

1.871 €/m²

2015

2.439 €/m²

2016

2.525 €/m²

Im gesamten Kreis Herford lag der durchschnittliche Preis bei 2.161 €/m², somit liegt Herford weit über dem Durchschnitt, was typisch für eine so große Stadt ist.

Weiterverkauf

Die Preise für weiterverkauftes Wohnungseigentum sind von 2005 bis 2016 auf konstantem Niveau geblieben.

Preisunterschiede zeigen sich wie üblich in den Baujahren. Hier der Unterschied für 2016.

1950 – 1974

821 €/m²

ab 1975

1.111 €/m²

Häuser

Der durchschnittliche Kaufpreis für Ein- und Zweifamilienhäuser ist von 2015 auf 2016 stark angestiegen. In der folgenden Graphik wird noch einmal zwischen den Baujahren weiter differenziert (Neubauten wurden hier nicht mit eingerechnet).

Baujahre ab 1975

2016: 1.857 €/m²
2015: 1.784 €/m²

Baujahre 1950-1974

2016: 1.245 €/m²
2015: 1.064 €/m²

Baujahre bis 1949

2016: 876 €/m²
2015: 818 €/m²

Die durschnittlichen Preise pro m² für die Wohnfläche von Doppelhaushälften, Reihenend- und Reihenmittelhäuser haben von 2015 auf 2016 erhöht (ohne Neubauten).

Baujahre ab 1975

2016: 1.603 €/m²
2015: 1.455 €/m²

Baujahre 1950-1974

2016: 926 €/m²
2015: 1.087 €/m²

Baujahre bis 1949

2016: 993 €/m²
2015: 927 €/m²

Bauland

Der Durchschnittspreis für Baugrundstücke ist von 2015 auf 2016 um 7% angestiegen und setzt damit den Trend fort der schon von 2014 zu 2015 zu beobachten war. Der Preis von 2016 lag bei durchschnittlich 130 €/m² und somit über dem durchschnittlichen Wert im Kreis Herford von 98€/m².

Zwischen 1989 und 2003 sind die Kosten für Bauland im Kreis Herford um ca. 150% gestiegen und seit 2003 relativ konstant geblieben, erst seit 2013 ist wieder eine Steigung zu beobachten.

Gewerbeflächen

Der durchschnittliche Preis für Gewerbeflächen im gesamten Kreis Herford lag 2016 bei 35 €/m² und unterliegt seit 2009 keinen großen Schwankungen.

In Herford hingegen liegt der Preis bei durchschnittlich 55 €/m², was ein hoher Wert ist, jedoch durch die äußerst gute Lage mit zwei Autobahnen zu erklären ist.

bebaute Grundstücke (Kreis Herford)

Der Teilmarkt mit bebauten Grundstücken ist mit 73% Marktanteil und einem Umsatz von 220,24 Millionen Euro der größte. Hier hat sich der Umsatz 2016 um 38% gegenüber dem Vorjahr erhöht.

Bildung

Das Bildungsangebot ist sehr gut und breit gefächert.

  • 35 Kindergärten
  • 12 Grundschulen
  • 1 Hauptschule
  • 3 Realschule
  • 3 Gymnasium

Arbeitsmarkt

Es gibt ingesamt 35.809 Beschäftigte in Herford. Der Anteil der Arbeitlosen liegt bei 8% (Stand 2015).

verarbeitendes Gewerbe: 9.201 Beschäftigte
Handel und Werkstätten: 5.996 Beschäftigte
Dienstleistungen: 4.985 Beschäftigte
Gesundheits- und Sozialwesen: 4.443 Beschäftigte
öffentliche Verwaltung, Sozialversicherung: 2.617 Beschäftigte
Verkehr, Nachrichtenübermittlung: 2.061 Beschäftigte
Bau- und Ausbaugewerbe: 1.830 Beschäftigte
Erziehung und Unterricht: 1.760 Beschäftigte
Kreditinstitute, Versicherungen: 1055 Beschäftigte
Gastgewerbe: 1006 Beschäftigte
Energiewirtschaft, Wasserversorgung: 595 Beschäftigte
Land- und Forstwirtschaft: 260 Beschäftigte

Informationen über die Sozialstruktur

Anteil Männer und Frauen

Männer: 49%
Frauen: 51%

 

Lebensformen

verheiratet
ledig
verwitwet
geschieden

Staatsangehörigkeit ohne Deutschland

Türkei
Polen
Kosovo
Italien
Griechenland
England
Russland
Serbien
Kroatien
Ukraine