Nebenkosten Hauskauf

Beim Hauskauf kann es unübersichtlich werden, wenn es um die Nebenkosten geht, die auf einen zukommen. Wir haben für Sie alle Informationen über die Nebenkosten gebündelt, damit Sie einen Überblick bekommen und somit selbstsicher an den Hauskauf herantreten können. Alle prozentualen Angaben beziehen sich auf die Kaufsumme.

Nebenkosten Hauskauf

Notarkosten

Mit dem Notar hat man nur wenig zu tun aber er kostet auch einen Haufen Geld. Umgehen sollte man ihn jedoch auf keinen Fall, da sonst keinerlei rechtliche Sicherheit vorliegt, was zu vielerlei schwerwiegenden Folgen führen kann (auch Verträge leisten hier keine Abhilfe).

Zu den Notarkosten kommen noch Grundbuchgebühren, welche hier anfallen, sodass die Gesamtkosten bei ca. 1,5% liegen. Die prozentualen Kosten unterscheiden sich je nach Ort und Kaufpreis leicht aber nicht signifikant.

Grunderwerbsteuer

Die Grunderwerbsteuer spielt eine große Rolle bei den Nebenkosten Hauskauf, da sie von dem Käufer getragen wird. Sie kann je nach Bundesland starke unterschiede aufweisen.

Der Käufer erhält vom Finanzamt einen Grunderwerbsteuerbescheid und nach Zahlung erhält er eine Unbedenklichkeitsbescheinigung, mit der er die erforderliche Eintragung im Grundbuch vornehmen kann. Umgangen werden kann die Zahlung der Grunderwerbsteuer natürlich nicht und ist zwingend und möglichst zeitlich zu zahlen nachdem der Kaufvertrag (auch genannt Notarvertrag) unterschrieben wurde. Der Besitzübergang wird erst nach eingegangener Zahlung bei dem Verkäufer stattfinden.

Für den Staat ist die Grunderwerbsteuer ein wichtiger Schlüssel, um die Steuereinnahmen zu erhöhen, da sie mehr also 1% der gesamten Steuereinnahmen Deuschlands bildet, durch ständige Erhöhung Tendenz stark steigend.

Das rechts zu sehende Diagramm  zeigt die jeweiligen Prozentsätze, die als Nebenkosten in Bezug auf die Kaufsumme beim Hauskauf anfallen.

NRW 6,5%
Brandenburg 6,5%
Saarland 6,5%
Schleswig-Holstein 6,5%
Thüringen 6,5%
Berlin 6%
Hessen 6%
Baden-Württemberg 5%
Bremen 5%
Mecklenburg-Vorpommern 5%
Niedersachsen 5%
Rheinland-Pfalz 5%
Sachsen-Anhalt 5%
Hamburg 4,5%
Bayern 3,5%
Sachsen 3,5%

Finanzierungskosten

Der wichtigste Faktor für die Nebenkosten beim Hauskauf spielt die Finanzierung. In den meisten Fällen muss sich Geld von der Bank geliehen werden, was jedoch dazu führt das hohe Kosten durch die Verzinsung entstehen. Diese Kosten sind sehr individuell und müssen bem jeweiligen Finanzierer nachgefragt werden. Sie liegen jedoch meist im zweistelligen Bereich und sind somit die Hauptkosten. Des weiteren laufen Finanzierungen oft nach 10 Jahren aus, wodurch der Zinssatz neu verhandelt werden muss und dadurch die Kosten nur schwer einzuschätzen sind, denn die Marktlage in 10 Jahren kann nur vermutet werden.

Anfang 2017 kann grob gesagt werden, dass die Nebenkosten Hausverkauf was die Zinsen betrifft und bei einer angenommenen weiteren Finanzierung mit dem aktuellen Zinsbetrag ca. 12% (bei 15 Jahren Tilgung) von dem Kaufpreis ausmachen! Diese Summe entsteht natürlich erst über Jahrzehnte, aber sie muss zwingend bedacht werden. Vor 10 Jahren hätte man übrigens noch ca. 42% des Kaufpreises zahlen müssen um sich das Geld zu leihen.

Der aktuelle Zinssatz liegt wohlbemerkt extrem niedrig im Vergleich zu Früheren und wird sich nicht ewig auf diesem Niveau halten. Es lohnt sich also sehr einen guten Finanzierungsberatur zu Seite zu haben, den wir Ihnen gerne vermitteln.

Marklercourtage

Die Maklercourtage (auch genannt Maklerprovision) fällt in jedem Bundesland etwas anders aus. In NRW liegt sie meist bei 3,57% und bildet somit einen nicht zu vernachlässigen Teil der Nebenkosten beim Hauskauf. Ein Makler ist jedoch ein wichtiger Bestandteil des Immobilientransaktion, da seine Fachkompetenz von hoher Wichtigkeit bei dem komplexen Thema Hauskauf ist. Er verhindert Fehlentscheidungen, durch seine Kenntniss der Marktlage, kann für Sie in frage kommende Objekte analysieren und steht Ihnen bei vielen weiteren Schritten helfend zur Seite.

Rechenbeispiel Nebenkosten Hauskauf

Standort: NRW

Kaufpreis des Objektes (nach Kaufvertrag): 200.000

Notarkosten (1,5%): 200.000  x 0,015 = 3.000 (wenn wir wissen wollen wie viel 1,5% ist, müssen wir mit 0,015 multiplizieren)

Grunderwerbsteuer (6,5%): 200.000 x 0,065 = 13.000

Finanzierungskosten (12%): 200.000 x 0,12 = 24.000

Maklercourtage (3,57%): 200.000 x 0,0357 = 7.140

Summe Nebenkosten Hauskauf: 47.140

Grob gesagt kommen 25% zusätzlich zu dem Kaufpreis hinzu.

Es fallen ingesamt mehr Kosten an als sich viele bewusst sind. Vor allem die Zinsen, welche über die Jahrzehnte anfallen sorgen für Kopfschmerzen. Wir als Maklerunternehmen beraten Sie gerne warauf Sie achten müssen und wo die Falltüren liegen.

Mit freundlichen Grüßen, Ihr Team von Interset Immobilien.

Kontaktieren Sie uns und lassen Sie sich beraten:

Mobil: 01702982626

E-mail: Interset-Immobilien@gmx.de